Samstag, 16. Dezember 2017

Der Weihnachtsbaum, Servietten neben Kerzen, irgendetwas in der Küche, selbst manche Desinfektionsmittel können Feuer fangen

Brandschutzfortbildung

Von Alfred Riese, Westfälische Nachrichten

Beispiele hatte Andreas Kämmerling von der Freiwilligen Feuerwehr genug, als er am Mittwochabend in Theorie und Praxis das Thema Brandschutz mit fast allen Erzieherinnen in den Saerbecker Kindergärten anpackte. Was tun, wenn’s brennt? Die Erzieherinnen wissen es und haben es geübt.

Feste Stoffe wie der Tannenbaum, flüssige wie heißes Kerzenwachs oder in der Küche das Fett: Wenn so etwas in Flammen steht, sind unterschiedliche Feuerlöscher gefragt, je nach Brandklasse: Wasser für das Nadelgehölz, Schaum für das flüssige Wachs, spezielle Fettbrandlöscher oder auch universell einsetzbare Löschdecken für das Feuer in der Pfanne. Geht es an die Elektrik, sind Kohlendioxidlöscher gefragt. „Habt ihr welche“, wollte Kämmerling von den Erzieherinnen wissen. Dass die Brandschutzfortbildungen regelmäßig alle zwei bis drei Jahre laufen, zahlte sich mit allgemeinen Kopfnicken aus. Trotzdem die Mahnung des Fachmanns: Feuerlöscher dienen dazu, gerade entstehende oder kleine Brände wie in einem Papierkorb zu bekämpfen. „Sobald es größer brennt, sofort raus“, sein Ratschlag. Und immer zugleich die 112 anrufen.

Ungefähr die Größe eines Papierkorbs hatte draußen das Feuer zum Üben. Jede einzelne Erzieherin schickte Andreas Kämmerling in den Einsatz, den Feuerlöscher in der Hand. „Das Gerät war recht schwer, aber die Handhabung leicht“, berichtete Heidi Richtermeier, Leiterin der Kita Sonnenschein. Das Löschen klappte bei ihr in Sekundenschnelle. „Ich hätte keine Sorgen, einen unserer Feuerlöscher von der Wand zu nehmen und einzusetzen“, sagte sie. Das Auffrischen der Theorie und das regelmäßige praktische Üben hält sie für wertvoll, „damit jede schon mal einen Feuerlöscher in der Hand gehabt hat“. Für Heidi Richtermeier hat der Abend „bestätigt, dass wir gut aufgestellt und auf Notsituationen vorbereitet sind“.

An Ernstfälle in Saerbecker Kitas kann sich Heidi Richtermeier nicht erinnern. Um auf den Fall der Fälle vorbereitet zu sein, ist das Thema Feuer in den Kindergärten regelmäßig präsent, unter anderem mit Stunden zur Brandschutzerziehung der Feuerwehr für Kinder oder mit kindgerechten Evakuierungsübungen.

Drucken E-Mail

  • Waldbrand Jacksonweg
  • Jugendfeuerwehrübung
  • Kreisjugendfeuerwehrlager am Badesee
  • Brand Strohlager
  • GSG Übung Spedition Richter