Freitag, 19. August 2022

Ehrenabteilung besichtigt den Kirchturm von St. Georg

Kirchturm 01„Jetzt bin ich schon über 70 Jahre alt und habe den Kirchturm noch nie von innen gesehen“. Mit diesen Worten (natürlich in Plattdeutsch) bekundete bereits vor einigen Jahren (Corona kam dazwischen) ein Mitglied der Ehrenabteilung des Löschzuges Dorf seinen Wunsch nach einer Besichtigung des Kirchturms und des Kirchengewölbes. Sein Wunsch, einmal die Kirchenglocken zu sehen, konnte nun endlich Wirklichkeit werden.

Am 21.06.2022 versammelte sich die Ehrenabteilung annähernd komplett auf dem Kirchplatz. Nach einer kurzen Begrüßung durch Ihren Sprecher, Franz Josef Engeler, informierte Alfons Sundermann vom örtlichen Pfarreirat zunächst über das Kirchengebäude, von der Entstehung des ersten Baus bis zum heutigen Tag. Danach folgten ihm alle über die steinerne Wendeltreppe in den Kirchturm, vorbei an der Orgelbühne bis in einen Raum, in dem früher einmal die Orgel installiert war. Einige ehemalige Messdiener konnten sich noch daran erinnern, dass sie damals den Blasebalg der Orgel bedienen mussten. Über eine steile Holztreppe ging es dann noch eine Etage höher zu den Glocken. Alle waren tief beeindruckt von deren Größe und von Ihrem Gewicht. Einige ganz Mutige erklommen noch eine Leiter, um in den Bereich zu gelangen, der nach außen den eigentlichen Turm darstellt. Er ist komplett aus Holz gezimmert und ist eine technische Meisterleistung. Es folgte eine Besichtigung des Kirchengewölbes. Wieder unten angekommen, berichtete Alfons Sundermann noch von dem ältesten Relikt, dem Taufbecken. Auch die Kanzel von dem aus früher gepredigt wurde, ließ er nicht unerwähnt.

So viel Informationen machen hungrig und durstig. Die Gruppe ging daher zum Heimathaus an der Grevener Straße. Dort hatten Norbert Winkelmann und Franz Josef Engeler den Grill vorbereitet und Getränke kaltgestellt. Bei sommerlichen Temperaturen wurde unter freiem Himmel lange über das Gesehene diskutiert. Alle waren der Meinung, dass es eine gelungene Veranstaltung war.

Video zu der Besichtigung Teil 1: Link

Video zu der Besichtigung Teil 2. Link

 

Osterfrühstück 2022 der Ehrenabteilung

Osterbuffet 2022 1Osterbuffet 2022 2

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Unterbrechung, konnten sich die Mitglieder der Ehrenabteilung des Löschzuges Dorf am 24.04.2022 erstmalig wieder zu einem gemeinsamen Frühstück im Feuerwehrgerätehaus an der Hahnstraße treffen. Das Vorbereitungsteam, Beate Remke, Marianne Weinert und Tina Winnemöller hatten wieder einmal ein tolles Buffet zusammengestellt und die Frühstückstische festlich dekoriert. Der Sprecher der Ehrenabteilung-Dorf, Franz Josef Engeler, begrüßte die Anwesenden zunächst und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass man sich nach so langer Zeit wieder einmal zu einem gemeinsamen Frühstück treffen konnte. Er bedankte sich ausdrücklich beim Vorbereitungsteam.Mit Blumen gratulierte er den Frauen, die seit dem letzten Treffen einen runden Geburtstag feiern konnten.

Der Anblick des Buffets veranlasste den stellvertretenden Einheitsführer, Marc Weiligmann, zu folgender Äußerung: "Ich wusste garnicht, dass wir hier im Gerätehaus ein Frühstücksbuffet wie in einem Hotel haben". Marc sein Kollege, Andreas Kämmerling, informierten kurz über Aktuelles der aktiven Einheit. In fröhlicher Runde wurde viel erzählt und gelacht. Alle freuten sich, dass man sich endlich wieder treffen konnte.

 

Besichtigung der Fa. Krone

Krone 1

Am 19.09.2019 begaben sich die Mitglieder der Ehrenabteilung der drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck auf die Reise ins benachbarte Bundesland Niedersachsen nach Spelle. Dort war die Gruppe bei der Maschinenfabrik Bernhard Krone GmbH & Co. KG zu einer Betriebsbesichtigung angemeldet. Die Fa. Krone ist ein weltweit bekannter Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen und LKW-Aufliegern. Am Standort Spelle werden auf einem Areal von rd. 48 Hektar in erster Linie Großballenpressen und selbstfahrende Häcksel-Maschinen entwickelt und hergestellt. Ferner produziert das Unternehmen Geräte zum Mähen, Wenden und Schwaden von Gras und Heu. Darüber hinaus gehören Sondermaschinen zum Produktionsprogramm des Unternehmens.

Krone 2

Die Besuchergruppe aus Saerbeck wurde in sog. Show-Room von einem ehemaligen Mitarbeiter des Krone-Werks herzlich empfangen. Bei Kaffee, Wasser und Milchgetränken gab es umfangreiche Informationen über das Unternehmen; von der Gründung als kleine Schmiede in Ochtrup (NRW) bis zum heutigen Großkonzern in Spelle und an weiteren Standorten. Anhand von Fotos der ersten Gerätschaften bis zu den aktuellen PS-starken Häckslern wurde den Mitgliedern der Ehrenabteilung die Entwicklung der Firma nähergebracht.

Mit Warnwesten und Kopfhörern ausgestattet ging es dann in die Produktionshallen und in die Lackierstraße. Hier konnten sich die Kameraden während des laufenden Betriebs die Fertigung der verschiedenen Maschinen und das Lackieren der einzelnen Bauteile ansehen. Über die Kopfhörer wurden die Besucher stets mit umfangreichen Informationen versorgt. Sie alle bestaunten die Arbeitsabläufe und die damit verbundene Logistik. Erschöpft aber hochbegeistert tragen die Kameraden danach die Heimreise an, nicht ohne sich vorher gebührend - mit einem Saerbecker Tropfen - bei der Betriebsführung zu bedanken.

  

 

 

 

 

Das Organisationsteam, Norbert Winkelmann und Franz Josef Engeler, hatten jedoch als Überraschung für alle einen Zwischenstopp im Feuerwehrgerätehaus Hörstel eingeplant. Dort wurden Sie vom Löschzugführer Hörstel-Stadt, Sebastian Witthake, begrüßt. Nach einem kühlen Getränk und einigen einleitenden Informationen über die vier Hörsteler Löschzüge zeigten Karin und Markus Reuter den Gästen aus Saerbeck das Gerätehaus und die dort stationierten Fahrzeuge. Dann ging es Richtung Heimat. Im Gerätehaus an der Hahnstraße klang der Tag dann mit regen Diskussionen über das Gesehene und einer Wurst vom Grill aus.

Krone 6Krone 7

 

Josef Thiemann verstorben

Josef Thiemann

Am 14.08.2019 ist im Alter von 90 Jahren der langjährige Löschzugführer des Löschzuges Dorf, Josef Thiemann, verstorben.

Josef Thiemann wurde am 02.01.1944 in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck aufgenommen. Nach erfolgreicher Ausbildung zum Brandmeister übernahm er am 09.02.1973 das Amt des Löschzugführers des Löschzuges Dorf und wurde zum Oberbrandmeister befördert. Er leitete den Löschzug bis zum Eintritt in die Ehrenabteilung am 03.03.1989.

Der Verstorbene hat sich ehrenamtlich und mit ganzer Kraft für die Belange der Feuerwehr und damit für das Wohl der Saerbecker Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Die Aus- und Weiterblidung der Kameraden war ihm ein besonderes Anliegen. Seine offene und objektive Art haben ihm Achtung und Anerkennung verliehen. Wir verlieren mit Josef Thiemann einen liebenswerten Menschen der auch nach seiner aktiven Dienstzeit als Mitglied der Ehrenabteilng tief mit der Feuerwehr verbunden war.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

 

Ehrennachmittag 2019

Der älteste Teilnehmer kam aus Saerbeck

DSC 1631 

Am 17.06.2019 fand der jährliche Ehrennachmittag des Verbandes der Feuerwehen in Kreis Steinfurt statt. Im festlich geschmückten Festzelt des Bürgervereins Emsdetten-Hembergen konnte der Vorsitzende des Verbandes, Manfred Kleine Niesse, neben den ca. 530 verdienten Feuerkameraden auch diverse Ehrengäste begrüßen. Anwesend waren u.a.: Dr. Martin Sommer (Kreisdirektor), Raphael-Ralph Meyer (Kreisbrandmeister), Dieter Krawietz (Leiter der Kreisleitstelle), Georg Moenikes (Bürgermeister der Stadt Emsdetten), Dirk Kleiböhmer (Bezirksregierung Münster) und Christina Schulze Föcking (Mitglied des Landtags NRW). Sie alle richteten bei Kaffee und Kuchen Dankesworte an die anwesenden Ehrenmittglieder für deren oft langjährige Arbeit in den Feuerwehren zum Wohle der Allgemeinheit. Von der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck nahmen 24 Kameraden an der Veranstaltung teil.

DSC 1612DSC 1609DSC 1619

DSC 1628DSC 1639DSC 1624

Manfred Kleine Niesse berichtete von diversen Großeinsätzen die in den vergangenen Monaten im Kreisgebiet bewältigt werden mussten und informierte über aktuelle Angelegenheiten der Verbandsarbeit. Er wies darauf hin, dass der neue Einsatzleitwagen (ELW II) des Kreises in Kürze ausgeliefert wird und das dem Kreis vom Land in naher Zukunft weitere Sonderfahrzeuge zur Verfügung gestellt werden. Auch der geplante Neubau der Feuerwehtechnischen Zentrale (FTZ) in Steinfurt wurde von ihm angesprochen. 

DSC 1654 Wie in jedem Jahr bildete die Ehrung der ältesten Teilnehmer des Tages den Höhepunkt der Veranstaltung. Ewald Dütsch von der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck ist im Jahr 1924 geboren. Er war somit der Älteste aller Teilnehmer des Ehrennachmittags 2019. Aus den Händen des Kreisdirektors, des Verbandsvorsitzenden und des Kreisbrandmeisters erhielt er sowie ein gutes Dutzend weiterer dre ältesten Teilnehmer Präsente überreicht.

Nach vielen interessanten Gesprächen wurden den Teilnehmern Schnittchen und ein Teller Suppe gereicht. Danach löste sich die Veranstaltung auf und die Teilnehmer fuhren wieder in Ihre Heimatorte zurück. Die Saerbecker Kameraden hatten für Ewald Dütsch noch eine Überraschung parat. Vor dem Festzelt wartete der Kamerad Josef Nottmeier mit einer Pferdekutsche. Hiermit wurde der älteste Feuerwehrmann des Kreises zurück nach Saerbeck gefahren. Der zweitälteste Saerbecker Kamerad, Josef Thiemann, durfte ebenfall mitfahren. Begleitet wurden die beiden vom Leiter der Feuerwehr, Udo Meiners, sowie vom Ehrenwehrführer Franz Josef Engeler.  Am Gerätehaus an der Hahnstraße nahmen die restlichen Mitglieder der Ehrenabteilung die Kutschfahrer dann in Empfang. In gemütlicher Runde endete der Tag. Er wird dem Jubilar sicher lange in Erinnerung bleiben.

DSC 1664DSC 1670DSC 1675

 

 

 

 

  • Tierrettung Badesee
  • Jugendfeuerwehrübung
  • Einsatz mit dem Wasserfass
  • Gerätehaus Dorf im Schnee
  • GW-L im Einsatz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.